Fisch-Krankheiten

Allgemein

Bei allen Fischen müsst ihr darauf achten, dass die Aquariumseinrichtung/-deko, die Tunnel, die Holzwurzeln etc. nicht scharfkantig, also, dass sie entgratet sind. Dies testet ihr am besten mit einem Damen-Nylonstrumpf. Kauft in einem Supermarkt den billigsten Damen-Nylonstrumpf, den ihr finden könnt. Dann steckt das Aquariumszubehör oder die Wurzel in den Strumpf und zieht ihn darüber. Wenn der Strumpf reißt, kann sich auch die Fischhaut an der Deko/dem Zubehör verletzen.

Wenn ihr einen Tunnel mit einer Öffnung habt, dann fahrt mit dem Nylonstrumpf an dieser Öffnung entlang. Wenn ihr mit dem Strumpf hängenbleibt, müsst ihr die Öffnung des Tunnels entgraten.

Wir finden es wichtig, dass Fische bei Krankheiten gut behandelt werden, da sie genauso Lebewesen mit Gefühlen und einer Seele sind wie andere Lebewesen auch. Ein Fisch ist nicht nur eine schöne Deko, die man wie einen Wegwerfartikel einfach entsorgen kann.

Wenn ein Fisch krank ist, fragt in einer zuverlässigen Zoohandlung nach, an was es liegen könnte und was ihr tun könnt. Googelt auch nach den Symptomen und schaut in Aquaristik-Foren nach. Häufig finden sich dort Einträge, da sich die Erkrankungen zumeist sehr ähneln. Ohnehin solltet ihr in einem Aquaristik-Forum Mitglied werden, damit ihr immer Hilfe findet.

Wenn ihr dort postet, dann sind die Eigenschaften eures Aquariums und auch die Wasserwerte sowie Angaben zum Besatz wichtig. Auch die Häufigkeit der Wasserwechsel und die Temperatur solltet ihr angeben.

Fischkrankheiten werden meistens mit neuen Pflanzen oder mit neuen Fischen eingeschleppt.

Wenn ein kranker Fisch gemobbt wird, was leider häufiger vorkommt, muss er in ein gesondertes Becken. Bei ansteckenden Krankheiten müsst ihr alle Fische im Gesellschaftsbecken behandeln. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, besorgt euch für neue Fische ein Quarantänebecken, dies ist natürlich auch eine Platzfrage.

 

Neons

Neons können leider an der gefürchteten Neonkrankheit erkranken. Der gesamte Schwarm muss dabei eingeschläfert werden, da die Fische nicht mehr richtig atmen können und sehr leiden. Leider ist die Neonkrankheit mit keinem Mittel behandelbar. Es könnte sein, dass es mittlerweile ein Mittel gegen die Neonkrankheit gibt. Um dies zu erfahren, könnt ihr im Zoo-Fachhandel nachfragen.

Hier findet einen hilfreichen Link zum Thema Fischkrankheiten, da es zu aufwendig wäre, alle Fischkrankheiten hier aufzulisten.

https://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.php/DiagnoseKrankheiten.DiagnoseKrankheiten